Tor 36 -
Das Tor der Krise

 Aufgewühltheit – Menschlichkeit – Mitgefühl

Emotionalzentrum

Viertel: Initation

Kontur: Kollektiv

Der 36. Genschlüssel dient als Erinnerung an das extreme Leiden, das wir Menschen manchmal erleiden müssen. Im alten I Ging ist dieses Hexagramm als „Verdunkelung des Lichts“ bekannt. Und es wird das „Tor der Krise“ im Human Design genannt. Für manche mögen diese Namen bedrohlich oder beängstigend klingen. Sei jedoch versichert, die Verkörperung des Mitgefühls, die der höchste Zweck dieses Genschlüssels ist, ist die süßeste Reise von allen.

Der Archetyp:
Der Sturm

Unsere Menschlichkeit bittet uns, das Leben in vollen Zügen zu erleben. Das bedeutet, die Höhen und Tiefen des Lebens zuzulassen. Wenn wir den emotionalen Gewässern in uns begegnen, werden wir zweifellos Flut, Ebbe, ruhige See und turbulente Stürme erleben. Die Wellen können und werden uns umhauen. Das Leben ist dafür gemacht.

Die Bandbreite unserer Emotionen reicht so weit, wie wir es uns erlauben zu reisen. Atemberaubende Höhen und qualvolle Tiefen sind verfügbar, wenn wir die Erfahrung akzeptieren, zulassen und annehmen .

Der Sturm hat mit dem menschlichen experimentellen Weg zu tun. Wir lernen, während wir gehen, und durch den Kontrast (hinfallen und aufstehen) schmecken wir süße Erleichterung und erfahren göttliche Gnade. Hier finden wir den evolutionären Impuls, neue Gefühle und Situationen zu erleben, um daraus zu lernen.

Dieser Archetyp ist hier, um durch tiefe emotionale Erfahrungen zu wachsen. Dies geschieht normalerweise, sobald die Wünsche des 30. Genschlüssels in der Welt ausgedrückt werden. 

Der Sturm weiß, wie man mit emotionalen Erfahrungen umgeht und Klarheit findet, indem er alle möglichen emotionalen Herausforderungen durchmacht – sowohl positive als auch negative. Der Sturm durchläuft Zyklen, in denen Unerfahrenheit in Erfahrung umgewandelt werden. Es gibt immer wechselndes Wetter um diesen Archetyp herum, da er durch ständigen Wandel lernt. Das ist aufregend und manchmal zutiefst überwältigend und schmerzhaft.

Wichtig ist eigentlich nicht, was du fühlst, sondern was du mit deinen Gefühlen machst. Dieser Archetyp fordert uns nicht auf, unsere Gefühle abzulehnen oder darauf zu reagieren. Er lehrt uns, jede emotionale Turbulenz einfach mit Mitgefühl anzuerkennen und zu umarmen. Das Leben ist voller Geschmack und Freude und Schmerz kommen immer zusammen.

Dieser Archetyp weiß, dass nichts von Dauer ist und aus dieser Wahrheit schöpft Der Sturm den Mut, in die Erfahrung einzusteigen und sie vollständig zu leben. Er sieht das Leben als eine Reise zum Sammeln von Weisheit durch Lebenserfahrungen.

Interner Motivator

Positive Attribute

Stolpersteine

Physiologie

Solarplexus, Aminosäure: Prolin

Codon Ring

Genschlüssel 36 befindet sich im Codon Ring der Göttlichkeit (22, 36, 37, 63). Der Codierungspartner ist Genschlüssel 6.

Der Schatten des Genschlüssel 36
"Aufgewühltheit"

Als eine Schwingung, die über die gesamte Länge und Breite unseres Planeten gefühlt wird, manifestiert sich dieser Schatten als kollektive emotionale Turbulenz. Diese Turbulenz existiert, weil Unsicherheit existiert. Das ständige Sperrfeuer durch die modernen Massenmedien sorgt dafür, dass die meisten Menschen mit einem unbewussten Hintergrundfeld von Nervosität und Turbulenzen programmiert sind.

Turbulenzen können physisch, emotional oder mental sein. Meistens sind es alle drei. Wenn du die Nachrichten siehst oder den Medien zuhörst, ist dies so ziemlich alles, was wir sehen. Das turbulente, kollektive Feld unserer planetarischen Schattenfrequenz: Kriege, Konflikte, Hunger, Tod, Gewalt, Schuld, Schuld, Viktimisierung. Immer weiter und weiter geht es. . .

In der Schattenfrequenz der Angst tun die meisten Herzen eines: Sie schließen ihr Herz, wenn die Turbulenzen zunehmen. Es ist eine erlernte Reaktion: Unterdrücken. Einsturz. Schließen. Oder reagieren – durch Wut und Schuldzuweisungen, wenn sie sich vom Leben überwältigt fühlen. Die Schattenfrequenz selbst ist nichts als überwältigend. Niemand entkommt diesem 36. Schatten.
Wir brauchen das Auf und Ab als einen Spiegel, um uns daran zu erinnern, was wir im Leben brauchen und was wir nicht brauchen. Wir brauchen es auch, um die Bedeutung von Beziehungen zu erkennen.

Die Sache mit diesem Schatten ist, keine Angst davor zu haben. Es ruft die Angst vor dem Leiden hervor, und diese Angst vor dem Leiden ist so überwältigend. Irgendwann in unserem Leben sind wir eingeladen, ein anderes Wesen zu unterstützen, während es sich durch die Verdunkelung des Lichts bewegt – eine Zeit intensiven Leidens. Dem begegnen wir alle – in uns selbst oder in einem anderen. Und hier soll der 36. Genschlüssel glänzen und gedeihen. Wenn das Licht in einem anderen dunkler wird, dann leuchtest du auf.

Repressiv: Unstrukturiert – Du hast Angst vor Struktur und Engagement und bist deshalb nie an etwas beteiligt, das in deinem Leben von Dauer ist. Wenn du dich nicht auf eine Art Struktur festlegen kannst – wie Familie, Beziehungen, Geschäft, Umwelt -, gibt es keinen Platz, in dem Magie und Transformation stattfinden können. Deine Lebenskraft und innere Magie wird verschwendet und in alle Richtungen zerstreut.

Reaktiv: Starr, kontrollierend – Dies ist, wenn Kreativität und Lebenskraft unterdrückt werden. Wenn du strenge Regeln und Strukturen für dein Leben einhältst, lässt du keinen Raum für Wachstum oder Chancen.  Wenn es in irgendeinem Bereich deines Lebens zu viel Druck, Begrenzung und Kontrolle gibt, wird alle Magie aus dem Gefäß gesaugt. Du fällst in eine Art monotone und sichere Existenz. Du kannst dem natürlichen Fluss des Lebens nicht vertrauen und versuchen ihn zu kontrollieren.

Die Gabe des 36. Genschlüssels
"Mitmenschlichkeit"

Der Unterschied zwischen dem Schatten der Turbulenzen und der Gabe der Menschheit ist, dass wir mit den Turbulenzen umgehen können. Wir sind aufgeschlossener, selbstloser und handeln aus Philanthropie heraus. Wir erinnern uns daran, dass andere ein Spiegel von uns sind. Wir hören auf, anderen die Schuld zu geben und schauen nach innen.

Die Menschheit ist eines der unglaublichsten Geschenke von allen. Leiden hat von Natur aus nur einen Grund – uns aufzubrechen und die Muster auszuhebeln, die uns voneinander trennen. Doch das 36. Geschenk friert nicht ein und explodiert nicht. Es schließt nicht. Es bleibt offen. Dein Herz kann sich kurzzeitig erholen, aber dann atmest du tief in die Brust. Du verankerst dich im Bauch. Und du schaust dieser Erfahrung direkt in die Augen und lässt die Turbulenzen zu.

Mit offenem Herzen ist es nicht möglich, überwältigt zu werden. Nur der Verstand kann überwältigt werden. Nur die Emotionen können überwältigt werden. Aber deine Seele – dein ganzes Wesen auf einer höheren Frequenz kann nicht vom Leben überwältigt werden. Gnade beginnt sich zu zeigen. Deine Offenheit hat eine tiefe heilende Wirkung auf andere. Du beginnst loszulassen. Du beginnst zu heilen. Nichts kann ein geheiltes Herz verletzen. Dies ist die Reise durch den Genschlüssel 36.

Die Siddhi des 36. Genschlüssels
"Mitgefühl"

Mitfühlend zu sein bedeutet, die Grenzen von sich selbst und anderen zu kennen. Das Paradoxe hierbei ist, dass wir zuerst alle Grenzen sprengen müssen, um unsere Grenzen kennenzulernen. Dies ist ein akausales Event, dass nicht mit dem Willen des Verstands herbeigeführt werden kann.

Mitfühlend zu sein bedeutet, in einer hohen Frequenz zu bleiben, die andere in ihre Seelenaufgabe erhebt und führt. Im Frühling, Sommer, Herbst und Winter bedeutet mitfühlend zu sein, immer mit seiner absoluten Wahrheit verbunden zu bleiben. Diese Wahrheit kann chaotisch und schön zugleich sein. Alles hängt von unserer Wahrnehmung ab und davon, wie wir in Zeiten der Krise handeln.

Mitfühlend zu sein bedeutet nicht, die eigene Frequenz zu senken und mit anderen zu leiden; das Senken der eigenen Frequenz dient jedoch dazu, die Gefühle anderer zu verstehen, während man in der eigenen Gegenwart bleibt. Nur wenn wir die Dunkelheit unserer Seele erfahren haben, sind wir in der Lage, mitfühlend zu sein. Wir verstehen das Leiden anderer, und wir sind dankbar dafür, dass wir uns gegenseitig helfen können.

Mitgefühl ist ein Duft, der von deiner DNA abgegeben wird, da er die Reinheit deines Herzens aktiviert. Es ist der Duft deiner Essenz. Wenn man sich einmal daran erinnert hat, wenn man es einmal gefangen hat, kann man es nie wieder vergessen. Hier werden Menschlichkeit und Göttlichkeit eins. Wenn du Mitgefühl triffst, triffst du Gott in einem menschlichen Wesen. Wenn du in die Augen des Mitgefühls schaust, wirst du die einzige Kraft im Universum ohne Absichten sehen.

Mensch werden

Angst vor Unzulänglichkeit – Opfer deiner Verwundbarkeit

Schatten

Die dunkle Nacht der Seele (Turbulence)

„Eine der größten Determinanten unserer Frequenz ist, wie wir mit emotional herausfordernden Situationen umgehen.“

Gabe

Der absteigende Geist (Menschlichkeit)

„Die tiefste Rolle der 36 – ten Geschenk ist , um Hilfe zu den Menschen menschlich zu werden.“

Siddhi

Die Seligpreisungen (Mitgefühl)

„Dies sind die herzzerreißendsten Menschen, die jemals auf der Erde gelebt haben.“