Tor - Genschlüssel 3 -
Das ewige Kind

Chaos – Innovation – Unschuld

Sakralzentrum

Viertel:Initation

Kontur: Individuell

Egal wer oder was wir sind, wir sind einem ständigen Wandel unterworfen. Wenn wir diese Wahrheit hereinlassen, ist es zumindest am Anfang sehr unangenehm. Bei diesem Genschlüssel dreht sich alles um den Prozess des Zulassens von Veränderungen. Wir müssen es in unser Herz, unseren Körper und unsere Seele lassen; und mehr zu lieben, nicht wegzulaufen. Sei also mutig. Entwurzele Deine Ängste und schaffe ein neues Leben mit größerer Geräumigkeit und mehr Lachen. Und während du das Unkraut in dir austreibst, wächst mehr Liebe.

 
 

Der Archetyp:
Das ewige Kind

Das Ewige Kind alles, was mit Neuanfängen verbunden ist. Es ist ein kreatives Genie, das Mutation und Transformation liebt. Das Ewige Kind vertraut dem Leben voll und ganz und kann nicht verstehen, warum es nicht jeder tut. Es stellt sich mit Unschuld und Ganzheitlichkeit in jedem neuen Abenteuer vor. Spielen ist das Schlüsselwort.

Der Prozess kann wie ein Stapel verstreuter Legoblöcke aussehen. Dieser Archetyp weiß, wie man das Chaos in eine wunderschöne Stadt der Möglichkeiten verwandelt. Es versucht nicht, das Chaos zu kontrollieren oder zu vermeiden. Es spielt stattdessen damit und sieht das Chaos als einen wesentlichen Teil des Prozesses. 

Auf der anderen Seite hat das Ewige Kind keine Angst davor, das abzureißen, was es gerade geschaffen hat. Es gibt kein Festhalten an alten Strukturen. Dieser Archetyp weiß, wie man das Chaos und die Verwirrung umarmt, und so besteht keine Notwendigkeit, an irgendetwas festzuhalten. Es versteht auch, dass an der Zerstörung nichts falsch ist und dass es durch den Prozess der Kreativität und des Spielens alles verändern kann.

Das Ewige Kind ist mit dem Magier-Archetyp verbunden, der den Zeitpunkt steuert, wann und wie Dinge in der Außenwelt aktualisiert werden können. Das Ewige Kind braucht die Struktur des Magiers, um seine innovativen Qualitäten auf eine Weise mit der Welt zu teilen, die dauerhafte Auswirkungen hat. Das Ewige Kind hat die Tatsache akzeptiert, dass es Zeit braucht, Ordnung aus dem Chaos zu bringen.

Dieser Archetyp weiß, dass jedes Mal, wenn etwas Neues eingeführt wird, es auf Widerstand und Schwierigkeiten stoßen kann. Es ist daher notwendig, sich zu organisieren, die Infrastruktur vorzubereiten und sicherzustellen, dass alles für den Übergang zu etwas Neuem vorbereitet ist. Das Ewige Kind lernt aus Erfahrung, dass Geduld und eine solide Grundlage der Schlüssel sind. Dadurch kann nachgewiesen werden, dass die Änderung einer langfristigen Integration würdig ist.

„Wir sind selbst Kreationen. Und wir wiederum sollen die Kreativität fortsetzen, indem wir selbst kreativ sind. “

Interner Motivator

Verspieltheit, Neugierde, Innovationsdruck, Individualität

 

Positive Attribute

Sieht durch die Augen eines Kindes, Sagt ja zum Abenteuer, Hat immer die Energie zur Innovation

 

Stolpersteine

Melancholie über nichts, was jemals Bestand hat, Das Gefühl, von der Starrheit des physischen Bereichs zurückgehalten zu werden, Unruhe

 

Physiologie

Bauchnabel, Aminosäure: Leucin

Codon Ring

Tor 22 befindet sich im Codon Ring von Leben und Tod 3, 20, 23, 24, 27, 42)). Der Codierungspartner ist Genschlüssel 50 (Das Tor der Wertigkeiten).

Mantren

Ich bin ein Agent für Veränderung, Synthese und Innovation.

Ich nehme Einschränkungen und Chaos an.

Ich vertraue auf das Leben und die Unschuld meines Herzens.

Ich lasse das Alte sterben und das Neue durch mich geboren werden.

Ich bin das ewige Kind.

Der Schatten des 3. Genschlüssels
"Chaos"

Chaos ist nicht gefährlich, aber ein bisschen beängstigend. Es ist also nicht das Chaos selbst, sondern die Angst vor Chaos und Veränderung, die die Schattenfrequenz dominiert. Das eine Extrem, die repressive Natur, saugt buchstäblich an und versteift seine chaotische schöpferische Kraft. Das andere Extrem fordert seine Angst vor dem Chaos heraus, indem es ein anarchistisches und ungeordnetes Leben führt. Ihr Lebensweg windet sich von der Säule zum Pfosten, ohne Rhythmus oder Zweck. Manchmal manifestiert es sich als Aggression, manchmal als Anarchie, aber es führt immer zur Zerstörung. Man könnte fast denken, dass die reaktive Natur mit dem Chaos völlig zufrieden ist, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Denn wo das Chaos seine Verbindung mit der kreativen Kraft und Struktur der Evolution verloren hat, kann es nicht als innovatives und einsetzbares Werkzeug eingesetzt werden.

Einige Kinder zeichnen elegante Häuser mit zwei Fenstern, einer Haustür, einem Dach und einem Schornstein. Das gleiche Haus immer und immer wieder. Und wehe dem Lehrer, der vorschlägt, der Zeichnung ein drittes Fenster hinzuzufügen. Andere zeichnen Häuser, die manchmal rund sind oder sogar fliegen und manchmal nicht mehr als Häuser erkennbar sind. Vielleicht der innovative Architekt der Zukunft. Bei einem Kind ist es charmant. Bei einem Erwachsenen vielleicht ein Zeichen für die zerbrochene Beziehung zu einer inneren Ordnung, einem ständig anpassungsfähigen und sich verändernden Kern.

Jeder von uns verkörpert die spielerische, innovative und ja, das Chaos schaffende Evolution selbst, wenn wir uns nur trauen, uns darauf zu verlassen. Losgelöst und ohne Erwartung.

Die Zwillingsschwester dieses 3. Schlüssels ist der 50. Schlüssel der Harmonie. Der 50. Schlüssel hat mit sozialem Zusammenhalt zu tun. Wer ist verantwortlich? Oder ist niemand verantwortlich? Huch, was passiert, wenn niemand verantwortlich ist? Oh, wir sind alle verantwortlich. Wir haben unsere Verbindung zum zugrunde liegenden „System“ der Evolution verloren und gehen nicht mit der massiven Mutation einher, die in uns und in der kollektiven Menschheit geboren werden will. Aber die Antwort auf die Frage “ wie?“ liegt in unserem Vertrauen in die kreative, chaotische, innovative und mutierende Weisheit, die wir tief in uns selbst wiederentdecken können.

Obwohl wir Sicherheit in unserer Arbeit, unseren Beziehungen oder unserem Körper suchen, können wir uns auch dafür entscheiden, irgendwo eine Tür offen zu lassen für die mutierende und sich verändernde Weisheit der Evolution, des kreativen Vaters und der kreativen Mutter. Auf diese Weise können wir unser Bewusstsein positiv auf unsere zugrunde liegende Nervosität über eine Urkraft konzentrieren, die unsere Ankerpunkte angreifen zu wollen scheint. Denn wer oder was sind wir ohne unsere festen Ankerpunkte? Nun, vielleicht Menschen, die ihre kindliche spielerische Unschuld und innovative Freude wiederentdeckt haben.

Repressiv: Deine tiefsitzende Angst, dass das Leben einfach auf Zufall beruht, führt zu einem der ersten großen menschlichen Kontrollmechanismen – dem der Analretention. Angst aktiviert eine subtile Einschränkung der Muskeln um den Anus, die sich wiederum auf dein gesamtes Atemmuster auswirkt. Wenn deine Atmung flacher und flacher wird, manifestiert sich die Angst in deinem Bedürfnis, die Kontrolle über dein Leben zu behalten.

Reaktiv: Du hast keine vorhersehbare Richtung, Rhythmus oder Zweck. Du bringst eine chaotische Schwingung mit, die manchmal in Form von Aggression, manchmal Anarchie und immer Zerstörung auftritt. Jedes Mal, wenn du aufhörst, dem Leben zu vertrauen und an deine Ängste glaubst, beginnst du, die Schwingung des Chaos mitzugestalten. Wann immer diese Angst in Wut verwandelt wird, trägt sie eine zerstörerische Kraft, die unweigerlich zurückkommt, um dich zu verfolgen. 

Die Gabe des 3. Genschlüssels
"Innovation"

Wir aktivieren die Gabe der Innovation, wenn wir beginnen, selbst zu denken und neue Antworten für alte Probleme zu suchen (diese Art von transformativem Denken würde niemals aktiviert werden, wenn wir keine „Probleme“ zu lösen hätten…). Wenn wir die Kontrolle loslassen, erlauben wir unserer Frequenz, sich über die Angst des Kollektivs zu erheben und können auf höhere Bewusstseinsebenen zugreifen, die kraftvolle neue Lösungen schaffen.

Wir hören auf, das Leben so ernst zu nehmen. Wir umarmen das Spiel. Wir wissen, dass das Leben eine ständige Reise des Wachstums und der Transformation ist. Dies aktiviert ein tiefes Vertrauen in das Leben, da wir ständig unsere Position + Perspektive aktualisieren. Wir befinden uns in einem ständigen Zustand des Fließens + Flusses.

Du darfst den Fakt lieben lernen, dass die Geburt einer Ordnung aus Chaos entsteht und das dieser Prozess Zeit braucht. Du bist ein wirklicher Innovator: Du gehst immer in etwas Neues, bringst Neues und erschaffst etwas Neues. Und währenddessen ist es nicht so, dass unbedingt eine neue Idee entsteht, die die Gesellschaft vorher nicht kannte. Sondern du kommst auf schon erschaffene Märkte und mutierst diese.


Du hast sehr viel Energie, du willst alles was du siehst verändern, zum Besseren. Du bist wie ein Fluss ohne Berge, fähig aus den „Ecken“ rauszufließen und alles in Chaos zu bringen. Deshalb brauchst du als Paar das 60. Tor, denn dieses zeigt dir die
Begrenzungen und die Richtung für dein „Chaos“. Ohne Begrenzungen verausgabst du dich. Begrenzung und die richtige Richtung ist wie eine große Leitung, die das Wasser zu einem konkreten Ort bringt. Dieses Wasser in der Leitung braucht einen starken Impuls, sonst fließt es in alle Ecken. Wie ein Zeiger, Navigator. Deine Energie bringt Dinge zu Ende. Deine Energie hilft Dinge zu organisieren und Ordnung zu bringen, die dann zum Ziel führt.

Die Siddhi des 3. Genschlüssels
"Unschuld"

Je länger wir auf der Geschenk-Ebene schwingen, desto eher aktivieren wir den Siddhi-Zustand der Unschuld. Wir erinnern uns und vertrauen auf unsere eigene individuelle Unschuld und die Unschuld des Lebens selbst. Wenn dies geschieht, gibt es keinen Grund für Angst. Wir sehen, dass sich alles in der Schöpfung immer perfekt in der göttlichen Zeit entfaltet hat und immer entfalten wird.
 
Bei der höchsten Entfaltung dieses dritten Genschlüssels werden wir eins mit der Unschuld. Tatsächlich sind wir immer unschuldig, da das Leben selbst unschuldig ist, aber mit unserem gehirnzentrierten Bewusstsein haben wir entschieden, dass wir alles andere als das sind. In der Umarmung des 3. Siddhi hört das Leben auf, so verdammt ernst zu sein, und wir erinnern uns daran, wie man spielt! Schließlich liebt das Bewusstsein es absolut zu spielen, und es ist durch dieses Spiel, diese absolute Bereitschaft, alles auszuprobieren und zu sehen, was passiert, dass sich das Leben entwickeln kann. Dieses Siddhi erweckt das göttliche Kind, das in allen Wesen lebt.

Mit den Augen eines Kindes

Opfer des chaotischen Geistes

Schatten

Vom Chaos zum Kosmos (Chaos)

„Nach den alten Ansichten sind wir Menschen die Opfer unserer selbstsüchtigen Gene. Nach der neuen Sichtweise gibt es keine Opfer, nur einen riesigen, miteinander verbundenen und voneinander abhängigen Kosmos.“

 

Gabe

Das Ende der Insel Mentalität (Innovation)

„Wer, was und wo immer du bist, wenn du nicht ständig transzendierst, dann stirbst du.“

Siddhi

Alles spielen und keine Arbeit (Unschuld)

„Eines ist sicher: Das Bewusstsein wird niemals erwachsen werden. Es wird für immer weiter erforschen, spielen und experimentieren.“

Journaling Fragen: